Ein Mann, ein Hund und die Zahl 41

Es ist schon ein paar Wochen her, dass ich Markus Diegmann im Nachtcafé gesehen habe. Und normalerweise gehört diese Talkshow zu den Sendungen, mit denen ich mich sonntagsmorgens zum Kaffee auf der Couch berieseln lasse. Das Schicksal des schätzungsweise zehn Jahre älteren Mannes geht mir diesmal aber wochenlang nicht aus dem Kopf. Deshalb habe ich…



Silvesterfragen

„Was machen wir an Silvester?“ Same procedure as every year. Während Butler James auch nach der dreitausendsten Schleife über die Mattscheibe, um den Katzenschädel herum noch keine Ermüdungserscheinungen zeigt, bin ich es leid. „Dinner For One“ und der Silvesterpunsch bei Tetzlaffs sind tatsächlich die einzigen Dinge, die ich mir alljährlich geben kann. Nicht aber die…




Werner Beinhart

Ach, Zeeland. Was hab ich dich vermisst. Dich und deine niedlichen Klitzehäuschen, behangen mit viel zu viel und völlig übertriebener Weihnachtsbeleuchtung, in denen man vom Wohnzimmer bis ins Bad gucken kann. Deine salzige Luft, die Strände, Tankstellen ohne Kassenhaus, das platte Land und vor allem die menschenleere Weite. Heute hab ich noch ein paar Gründe…




Außergewöhnliche Tanga-Wochen

Von komischen Situationen, die man nur erlebt, wenn man ein pubertierendes Hundemädchen hat. #Proöstrus (Vorbrunst) Durchschnittlich dauert diese Phase 3 bis 17 Tage. Die Vulva schwillt an, und der erste blutige Ausfluss tritt aus. Lilly nimmt diese Veränderung ohne Verwunderung und erstaunlich gelassen. Sie hat sogar Bock auf ihren komischen Tanga, der sie voraussichtlich mindestens…


Tags:


Des Pudels Kern ist Ansichtssache!

Ich hatte gedacht, dass ich mein Randgruppendasein als Bald-Vierzigerin durch meine fehlende Mutterschaft schon bis an die Obergrenze ausgereizt habe. Aber weit gefehlt. Der Heavy und ich haben jetzt einen Hund. Die Lilly nämlich, eine Labradoodle-Hündin aus Spanien, vermittelt über einen Tierschutzverein. Tja, wie das so ist mit neuen Lebensumständen, ändern sich plötzlich die Gewohnheiten….


Tags:


Vom Mythos der Antibiotika und wie man sich ihm entziehen kann

Ich bin keine Missionarin, wirklich nicht, und mir geht der Bekehrungsmodus vieler User in sozialen Netzwerken auf die Nerven. Keine Sorge, ich habe nicht vor, einen Krieg zwischen Veganern, Fair-Trade-Verfechtern und Fleischessern vom Zaun zu brechen. In diesem Beitrag geht es um Wohlbefinden und subjektive Erfahrungen, die ich gerne teilen möchte. Seit ich denken kann,…




Diesseits und Jenseits

Wie die Zeit rennt. Es ist jetzt schon 5 Jahre her, und heute wärst du 28 geworden. Wie du wohl ausgesehen hättest? Ich ertappe mich manchmal bei der Frage, was passiert wäre, wenn du nicht nach Hagen gezogen wärst. Darauf finde ich keine Antwort. Eigentlich ist das auch egal, weil… du bist schließlich umgezogen, es…



Selbstgespräch im Zwiespalt

Entscheidungen sind einfach nicht mein Ding. Jedenfalls nicht, wenn um diejenigen geht, bei denen echte Konsequenzen zu erwarten sind. Entweder treffe ich sie schneller als der Verstand abwägen kann, oder ich leide diesbezüglich unter Aufschieberitis. (Gegen Letztere gibt es übrigens tatsächlich mittlerweile Behandlungsansätze. Ganz schlaue Leute sprechen hier von „Prokrastination“. Klingt fast schon nach einer…



Artenschutz für tote Klaviere

Da brat‘ mir doch einer einen Storch. Also wirklich. Der Heavy und ich, wir haben neuerdings ein Klavier. Genauer gesagt, haben wir zwei Klaviere. Wer jetzt denkt, das sei dekadent, dem sei kurz die Vorgeschichte erzählt: Seit vielen Jahren war es mein Traum, ein eigenes Piano zu besitzen, aber ein echtes. Meine alte Singlewohnung hat…



Entschuldigung…

Seit ein paar Monaten teilen bei Facebook vermehrt Kleinkind-Mütter Blogeinträge von anderen Kleinkind-Müttern. Alle haben in etwa den gleichen Tenor: Wir Nicht-Mütter sollen Verständnis haben. Wir sollen die ungewollten neuen Hobbies entschuldigen (z.B. Wäsche falten, Rotznasen putzen, über Spielzeuge stolpern). Und auch, dass sie für uns keine Zeit mehr haben. Oder, dass wenn sie sich…